AnzeigeFincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Spanien günstig Online von privat mieten

Teneriffas schönste Strände – Die besten Strände Teneriffas vorgestellt

Die schönsten Strände auf Teneriffa

Strände auf Teneriffa: Teneriffa gilt als Urlaubsparadies für Badefreunde, denn die wunderschönen Strände laden zum erholsamen Aufenthalt auf der beliebten Ferieninsel ein. Teneriffa-Urlauber dürfen sich über sonnige Strände und ein ganzjährig gleich bleibendes Klima freuen, durch das es sich entlang der Strände sogar gegen Herbst und Winter noch gut baden lässt. Insbesondere im Winter sind die Strände von Teneriffa begehrt, denn viele Reisende suchen Zuflucht vor den heimischen Temperaturen. Entlang der Küstenlinie wird Teneriffa in Nord und Süd unterteilt. Der Norden von Teneriffa überzeugt mit seinen steilen, wild anmutenden Klippen und Felsstränden, der Süden von Teneriffa eignet sich dagegen hervorragend für einen reinen Sonnen- und Badeurlaub entlang der malerischen Strände.

Anzeige Fincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf Teneriffa günstig Online von privat mieten

Viele Strände auf Teneriffa sind mit dunklem Lavasand bedeckt, nicht selten trifft man auf Stein-Strände, die den Zugang zum Wasser erschweren. Nichts desto trotz bietet auch Teneriffa sowohl im Norden als auch im Süden hervorragende Sand-Strände, die im Laufe der Zeit meist künstlich angelegt wurden. Entdecken auch Sie die schönsten Strände von Teneriffa und lassen Sie sich von dem karibischen Flair bezaubern, das die Strände nahe der Touristenzentren zu bieten haben. Wer sich für eine private Finca, eine Fewo, ein Appartement oder ein Ferienhaus in top Lage entscheidet, hat es meist nicht weit bis zu einem der traumhaften Strände. Die Partner von FirstFinca haben viele traumhafte Fincas und Ferienangebote im Angebot, für Ihren unvergesslichen Urlaub in der Saison 2017 / 2018.


Playa de las Teresitas: Größe und Lage

Die Playa de las Teresitas liegt im Nordosten der Insel. Wer Urlaub in der Hauptstadt Santa Cruz macht, erreicht den Strand in gerade einmal 10 bis 15 Fahrminuten. Der etwa 1,5 Kilometer lange Sandstrand wird von grün bewachsenen Bergen umrahmt und bietet somit eine einzigartige Kulisse. Direkt am Strand liegt das Dorf San Andrés, das sich einen Großteil seiner Ursprünglichkeit bewahrt hat und einen wunderschönen Fischereihafen besitzt.

Playa de las Teresitas: Besonderheiten

Wie so einige Strände auf Teneriffa wurde auch die Playa de las Teresitas in den 70er Jahren künstlich angelegt. Der ursprünglich schwarze Lavastrand wurde mit Tonnen von weißem Sahara-Sand überschüttet, der extra aus der afrikanischen Wüste importiert wurde. Direkt am Strand gibt es ausreichend Parkplätze, so dass eine Anreise mit dem Mietwagen kein Problem darstellt. Alternativ kann aber auch der Bus genutzt werden, mit dem Sie von der Hauptstadt aus bequem zum Strand gefahren werden.

Bereits vom Parkplatz aus können die zahlreichen Palmen bestaunt werden, die zwischen Parkplatz und Strand extra angepflanzt wurden und der Playa ein tolles karibisches Flair verleihen. Der Strand selbst lädt zu langen Spaziergängen ein, denn es handelt sich um einen der größten Strände im Norden von Teneriffa. Alternativ können Sie auch segeln, Tretboot und Kajak fahren, Volleyball spielen oder in einem der zahlreichen Lokale einen kühlen Drink genießen, denn der Strand bietet viele interessante Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Playa de las Teresitas: Vorteile, Nachteile und Fazit

Die Playa de las Teresitas zeichnet sich durch ihren hohen Sicherheitsstandard aus, denn der Strand wird rund um die Uhr von erfahrenen Lifeguards bewacht. Nicht zuletzt aus diesem Grund eignet sich der Strand hervorragend für Familien, die hier einen entspannten Badeurlaub mit ihren Kindern verbringen möchten. Am Strand stehen zudem ausreichend Liegen und schattige Plätze zur Verfügung, so dass sich auch an besonders sonnenreichen, heißen Tagen ein angenehm kühles, geschütztes Plätzchen finden lässt. Die Beach Bars sorgen derweil für das leibliche Wohl, denn hier gibt es nicht nur eine große Auswahl an Drinks, sondern auch köstliche Snacks und typisch spanische Gerichte.

Am Wochenende finden regelmäßig Feste statt, bei denen man zu heißer Live-Musik tanzen und den Abend mit einem leckeren Cocktail ausklingen lassen kann. Doch Achtung: Da die Playa de las Teresitas in unmittelbarer Nähe zur Hauptstadt liegt, kann der Strand insbesondere in der Hochsaison stark besucht sein. Mögen Sie keine Menschenmassen, sollten Sie sich von den Beach Bars fernhalten und sich lieber nach einer etwas stilleren Bucht in der Nähe umschauen.

Playa del Médano: Größe und Lage

Die Playa del Médano liegt im Süden von Teneriffa und gehört zum gleichnamigen Ort El Médano. Der Strand ist mit seinen rund 3 Kilometern Länge der längste natürliche Sandstrand auf Teneriffa. Die Playa erstreckt sich sichelförmig und führt vom Surferparadies El Médano zum roten Ascheberg dem Montaña Roja. Da der Strand inmitten einer geschützten Bucht liegt und von hohen Gebäuden umrahmt wird, gibt es entlang des Hauptabschnitts nur wenige, eher flache Wellen. Direkt am Strand verläuft zudem eine hübsch angelegte Promenade, die zum Nachbarstrand Playa de Leocadio Machado führt. Die Playa de Leocadio Machado gilt als Paradies für Kitesurfer, die beim Baden aus der Ferne beobachtet werden können.

Playa del Médano: Besonderheiten

Die Küste rund um El Médano ist besonders bei Wind- und Kitesurfern beliebt, da es an der Playa del Médano die beständigsten Windströme auf Teneriffa gibt. Entlang der Strände gibt es unzählige Surfschulen und -shops, in denen passendes Equipment gekauft oder ausgeliehen und das Surfen erlernt werden kann.

Andererseits kommen auch Sonnenanbeter und Badeurlauber an der Playa del Médano auf ihre Kosten, denn der Strand bietet auch gemütliche, ruhige und geschützte Abschnitte. So fällt der Strandabschnitt nahe der Plaza del Médano sehr flach ins Wasser ab und bietet seinen Besuchern ausreichend Liegen, Restaurants, Bars und Sonnenschirme. Wer gern wandert, kann dagegen einen Ausflug zum Montaña Roja unternehmen und dabei die wunderschöne Umgebung genießen.

Playa del Médano: Vorteile, Nachteile und Fazit

Die Playa del Médano bietet reichlich Abwechslung und kommt sowohl bei Familien mit Kindern, als auch bei Wassersportlern, Aktivurlaubern und Wanderfreunden gut an. Auch junge Leute kommen voll auf ihre Kosten, denn entlang des Strandes gibt es viele verschiedene Bars und Diskotheken. Vorsicht sei an manchen Strandabschnitten geboten, an denen es sehr windig zu geht. Insbesondere Familien mit kleinen Kindern sollten sich besser ausschließlich an den reinen Badezonen aufhalten, beispielsweise an der Plaza del Médano.

Playa El Socorro: Größe und Lage

Die Playa El Socorro liegt im Südwesten von Teneriffa, etwa 15 Fahrminuten von Puerto de la Cruz entfernt. Der Strand ist etwa 400 Meter lang und kann bequem zu Fuß oder mit dem Auto erreicht werden. Geographisch kann der Strand fast noch zum Norden von Teneriffa gezählt werden, denn er befindet sich unmittelbar unter dem nördlichen Zipfel der Insel. Die Playa El Socorro zählt zu einem der wenigen nördlich gelegenen Strände, die mit einem feinen, schwarzen Sand bedeckt sind. Aufgrund der regen Strömung werden jedoch immer wieder Steine angeschwemmt, die von der Strandaufsicht aber regelmäßig entfernt werden.

Playa El Socorro: Besonderheiten

Im Hintergrund der Playa El Socorro erhebt sich eine grün bewachsene Felswand, die eine hervorragende Kulisse für allerlei sportliche Aktivitäten darstellt. Die Felswand schützt vor Wind und spendet Schatten, so dass sich der Strand perfekt für Yoga, Aerobic, fürs tägliche Workout und zum Joggen eignet. Entlang der Promenade gibt es verschiedene Sportgeräte, die zum Trainieren genutzt werden können. Desweiteren handelt es sich bei der Playa um einen absoluten Hotspot für Surfer, denn die teils hohen Wellen bieten optimale Bedingungen für turbulente Wassersportarten aller Art. Am Strand gibt es mehrere Surfschulen, in denen Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene belegt werden können.

Playa El Socorro: Vorteile, Nachteile und Fazit

Besonders im Winter fällt die Strömung meist sehr stark aus. Surfer profitieren davon, Badeurlauber sollten die Playa El Socorro zu dieser Jahreszeit eher meiden. Im Winter wird der Strand meist nur von Surf-Profis genutzt, die hier verschiedene Surfcups veranstalten. Wer das Surfen erst erlernen möchte, besucht den Strand am besten in den Sommermonaten, denn dann gestaltet sich der Wellengang meist wesentlich ruhiger. Auch Badeurlauber und Familien mit Kindern können den Strand im Sommer durchaus nutzen, denn das warme, kristallklare Wasser lädt zum entspannten Schwimmen und Plantschen ein.

Playa Jardín: Größe und Lage

Die Playa Jardín liegt am Rande von Puerto de la Cruz und besteht aus zwei Buchten, die durch eine Felszunge voneinander getrennt werden. Der Strand gehört zu einem der wenigen Strände im Norden von Teneriffa, die komplett mit Sand bedeckt sind. Die Playa Jardín besitzt eine Länge von etwa 1 Kilometer, so dass sie sich auch perfekt für einen gemütlichen Strandspaziergang eignet. Teil des Areals ist eine tropisch gestaltete Gartenanlage, die mit bunten Blume, Palmen und Bäumen bepflanzt wurde.

Playa Jardín: Besonderheiten

Ihren Namen verdankt die Playa Jardín der bereits erwähnten Gartenanlage, die den Badegästen nicht nur ein einmalig tropisches Flair, sondern auch viele schattige Plätzchen zum Entspannen bietet. Durch den Garten führt eine lange Strandpromenade, an der sich viele verschiedene Restaurants befinden. Der schwarze Sandstrand zeigt sich sehr gepflegt und ist hervorragend ausgestattet. Selbst in der Hochsaison stehen immer ausreichend Liegen zur Verfügung, die zum günstigen Preis gemietet werden können.

Playa Jardín: Vorteile, Nachteile und Fazit

Die Playa Jardín gilt als Lieblingsstrand der europäischen Auswanderer und Touristen und wird ganzjährig sehr gut besucht. Insbesondere in den Ferien kann es hier ganz schön voll werden, doch auch außerhalb der Hochsaison freut sich die Playa Jardín jährlich über Tausende von Besuchern. Der Strand eignet sich bestens für typische Badeurlauber und Sonnenhungrige, die am liebsten den ganzen Tag am Strand verbringen und dabei allerlei touristischen Komfort genießen möchten.

Playa de el Bollullo: Größe und Lage

Bei der Playa de el Bollullo, kurz Playa Bollullo, handelt es sich um eine kleine, versteckte Badebucht im Norden von Teneriffa. Der zugehörige Sandstrand ist etwa 300 Meter lang und wird von steilen, teils grün bewachsenen Felsen umrahmt. Die Playa ist zudem eine der schönsten Naturstrände im nördlichen Teneriffa und liegt gerade einmal 4 Kilometer östlich vom Teneriffa-Touristenzentrum Puerto da la Cruz. Wer gern wandert, kann die Badebucht von hier aus in circa 60 Minuten bequem zu Fuß erreichen.

Playa de el Bollullo: Besonderheiten

An der mit schwarzem Sand bedeckten Playa Bollullo gibt es eine hübsche kleine Strandbar, die einen tollen Ausblick auf den Strand und die angrenzende Umgebung gewährt. Die hohen Felsen sind teils grün bewachsen und verleihen der Badebucht eine ganz besondere Atmosphäre. Am Strand selbst steht zudem immer ein ausgebildeter Lifeguard zur Verfügung, weshalb sich die Playa Bollullo auch für Surfanfänger eignet. Besonders ist, dass die Bucht sehr abgelegen liegt und ganz ohne die typische Hotel-Kulisse auskommt.

Playa de el Bollullo: Vorteile, Nachteile und Fazit

Mäßige bis hohem Wellen, hohe Felsen und die Strandbar machen die Playa besonders attraktiv für ein junges Publikum. Besonders im Sommer wird der Strand vorrangig von Jungen und Junggebliebenen genutzt, im Winter geht es hier eher ruhiger zu. Die teils hohen Wellen bieten zudem optimale Bedingungen für einen Surf-Urlaub in einem einmaligen Ambiente.

Anzeige Happycar Mietwagen-Autovermietung auf Teneriffa

Strände im Vergleich: Vorteile, Nachteile und Fazit

Mäßige bis hohem Wellen, hohe Felsen und die Strandbar machen die Playa besonders attraktiv für ein junges Publikum. Besonders im Sommer wird der Strand vorrangig von Jungen und Junggebliebenen genutzt, im Winter geht es hier eher ruhiger zu. Die teils hohen Wellen bieten zudem optimale Bedingungen für einen Surf-Urlaub in einem einmaligen Ambiente. Mit einer tollen Unterkunft in einer Fica oder Ferienwohnung ist der Traum-Urlaub 2017 / 2018 quasi vorprogrammiert.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen einen entspannten Urlaub an einem der Traumstrände auf Teneriffas, Ihr Team von FirstFinca.

FirstFinca bewertet die Wichtigkeit dieses Beitrages mit 5 von 5 Sternen.

AnzeigeFincas, Ferienhäuser und Ferienwohnungen auf Teneriffa günstig Online von privat mieten
FirstFinca - Ihr Finca & Fewo Portal

Für ein besseres Surferlebnis nutzen wir Cookies: Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen